info@ekw-verlag.de

Aktuell

Band 94
„Staatsnotwendige Wissenschaft“
Die Tübinger Volkskunde in den 1930er und 1940er Jahren

Das Tübinger „Institut für deutsche Volkskunde“ war das erste Volkskunde-Institut, das explizit mit nationalsozialistischer Ausrichtung gegründet wurde. Die vorliegende Studie...

Grauzone
Ethnographische Variationen über die letzten Lebensabschnitte

Alter? Längst scheint dieses zwischen Verachtung und Verklärung gebrauchte Etikett zur Beschreibung von Menschen jenseits der Lebensmitte nicht mehr zu...

Band 22
Volkskunde ’00
Hochschultagung und Fachidentität

Silke Göttsch: Kleine Fächer und Hochschulreformen;Gottfried Korff: Zu Risiken und Nebenwirkungen;Thomas Hengartner: „Kulturwissenschaftler sind wir alle“;Christel Köhle-Hezinger: Wozu Volkskunde?;Martin Scharfe:...

Band 93
Die Poesie des Feldes
Beiträge zur ethnographischen Kulturanalyse
Für Utz Jeggle zum 60. Geburtstag

„Den volkskundlichen Blick genauer und schärfer zu machen, ohne seine Spezifik und seine Problemorientiertheit einzuschränken, ist die Aufgabe der kommenden...

Band 21
Platzverweis
Städte im Kampf gegen Außenseiter

Platzverweise für Wohnungslose, Stadtverbote für Punks, Sperrbezirke für Drogensüchtige: Mit technischen und juristischen Vorkehrungen sucht man die Aussenseiter unserer Gesellschaft...

Prädikat wertlos
Der lange Streit um Schmutz und Schund

So alt wie die Produkte und Formen populärer Unterhaltungskultur sind Vorwürfe und Angriffe gegen sie: „Schmutz und Schund“ war ein...

Band 92
Erinnerungen an die Haigerlocher Juden
Ein Mosaik

Erinnerungen an die Haigerlocher Juden – der Bogen, den der Titel dieses Buchs vorgibt, ist weit gespannt. Die Überlegungen beginnen...

Fehlalarm
Y2K und andere Apokalypsen

Den Vorbereitungen auf physische und metaphysische Fährnisse der „Jahrtausendwende“ folgte kaum eine Nachbereitung. Dabei blieben durchaus einige Fragen offen, zum...

Band 20
„Zünftig bunt und heiter“
Beobachtungen über Fans des volkstümlichen Schlagers

Der volkstümliche Schlager steht zweifellos im Fokus der Kritik: Seit Adorno wird an ihm und seinen Fans gern die Manipulationsabsicht...

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27